Immobilienrecht

Mietrecht

Vermieter und Mieter haben Rechte.
Aber manchmal hat nur einer Recht!

Einige Stichwörter aus dem Mietrecht wie z.B. Mieterhöhung, Mieterschutz, Mietkaution, Mietminderung etc., verdeutlichen auf einen Blick: Beim Mietrecht handelt es sich um ein komplexes Thema, das einiges an Konfliktpotential besitzt. Vieles davon lässt sich durch eine Vertragsgestaltung ausschließen, welche die gesetzlichen Grundlagen ebenso berücksichtigt wie die aktuelle Rechtsprechung. Wir bieten darüber hinaus eine kompetente Beratung und Interessenvertretung in allen Fragen des Wohn- und Geschäftsraummietrechtes inklusive solcher Probleme, die im Zusammenhang mit der Beendigung und Abwicklung des Miet- oder Pachtverhältnisses entstehen und zu Abmahnungen und Kündigungen führen können.

Wohnungseigentumsrecht

Die eigenen vier Wände!
Und die netten Eigentümer von nebenan.

Das deutsche Recht unterscheidet bei Eigentumswohnungen strikt zwischen Wohnungseigentum und Wohneigentum. Ersteres wird zwar durch eine Eintragung im Grundbuch klar festgeschrieben, enthält darüber hinaus aber auch Faktoren, wie zum Beispiel den Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum. Kommt es in diesem Punkt oder anderen zu Auseinandersetzungen, vertreten wir nach Prüfung des Falles die Interessen einzelner Wohnungseigentümer, des Verwalters oder von Wohnungseigentümergemeinschaften gegenüber einzelnen Wohnungseigentümern, dem Verwalter oder Dritten.

Immobilienkaufrecht

Soviel Zeit muss sein!
Gründlich prüfen. Dann erst unterschreiben.

Der wichtigste Grundsatz des öffentlichen wie des privaten Vertragsrechts lautet: Pacta sunt servanda. (Verträge sind einzuhalten.) Umso wichtiger ist es, keinem Zeitdruck nachzugeben und sich nicht festzulegen, bevor ein Vertragstext nach allen Seiten rechtlich abgeklopft wurde. Das gilt auch beim Erwerb oder der Veräußerung von Grundstücken und Gebäuden. Wir bieten in allen Fällen kompetente Beratung, insbesondere beim Kauf/Verkauf vermieteter Immobilien.

Wer zahlt oder erhält wann wieviel Provision?
Klarheit statt (böser) Überraschung.

Zwar gibt es mit den §§ 652, 653, 654 BGB eine gewisse rechtliche Basis zum Maklerrecht. Allerdings lässt diese Grundlage viele Fragen offen, denn sie schafft keine generell verbindliche Klarheit darüber, wie mit der Provision zu verfahren ist. So sind etwa bei der Bemessung auch die jeweilige Marktlage und die entsprechenden Erfolgsaussichten zu berücksichtigen. Wir können Auftraggebern und Maklern dabei helfen, zu ermitteln, inwieweit Provisionsansprüche nach Zustandekommen eines vermittelten oder nachgewiesenen Hauptvertrages gegeben und durchsetzbar sind.

Nachbarschaftsrecht

Kleiner Anlass. Großer Ärger.
Wenn Nachbarn nerven.

Was Menschen in der freien Natur erfreut, ist in Wohngebieten oft Anlass zu kleinen und größeren „Grenzstreitigkeiten“. Stören den einen die überhängenden Zweige aus Nachbars Garten, so fühlt ein anderer sich beispielsweise durch die grenzüberschreitenden Wurzeln von Bäumen und Sträuchern behelligt. In diesen und anderen Nachbarschaftskonflikten stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und vertreten Ihre Interessen auf Wunsch auch bei dem für dieses Rechtsgebiet obligatorischen Schiedstermin.

Maklerrecht

Wie viel steht dem Makler zu.
Wie verhält man sich richtig?
Hier gilt es zu beurteilen, inwieweit die Ansprüche des Maklers nach Zustandekommen eines von diesem vermittelten oder nachgewiesenen Hauptvertrages gegeben und durchsetzbar sind.

Kontakt:

Rechtsanwälte Viehmann und Rommerskirchen

  • Bahnstraße 36

    47877 Willich

  • Telefon 02154/910550

    Telefax 02154/910552

  • Email kanzlei@vierom.de